Gelobt sei Jesus Christus!

 

Mit dieser Seite möchte ich das Leben der ersten Mönche vorstellen und dazu einladen, insbesondere das Brevier (Stundengebet) zu beten.

  Wenn Sie bereits eine Gebetsseele sind und mehr beten möchten, finden Sie hier das originale Gebetbuch der Wüstenväter namens "Agpeya", auf Italienisch "Agpia".

  Es gibt auch Audioaufnahmen der Gebete der Wüstenväter und Sie können sie im folgenden Videokanal finden, doch vorerst in italienischer Sprache übersetzt.

 

  Das Wort Mönch kommt vom griechischen Wort "Monakos", das bereits von Platon verwendet wurde und etwas Einzigartiges und Einsames beschreibt.

  Der Mönch ist eine Person, die sich entschieden hat, allein zu sein, um mit Gott zu sein und keine Gefahr zu laufen sich zu verlieren.

  Anchoret und Einsiedler sind Mönche, unter ihnen folgen die meisten normalerweise eine Heilige Regel folgen und lebend in Abgeschiedenheit beten diese das Gebet der Kirche; das Stundengebet, die Psalmen.  Der Anchoret ist ein Einsiedler, der sich der Kontemplation und allen asketischen Praktiken verschrieben hat.  Er ist ein Einzelgänger, der sich jedem Kontakt mit seinen Mitmenschen entzieht, ins besondere den körperlichen Kontakt. Doch an manchen Tagen und je nach Regel ist es ihnen gestattet geistige Brüder Bzw.Schwestern zu sehen, mit ihnen Rekreation zu halten oder Seelen die um Rat bitten, einen Rat zu geben.

 

Die ersten Mönche lebten nicht in Gemeinschaft und somit wurden sie nicht von einer geistigen Familie geschützt, sondern lebten allein.  Sie suchten die Einsamkeit vor allem deshalb, weil wie es Jesus unser Herr es mal einem Heiligen sagte: "Wenn du alleine bist, du bist nicht allein, sondern wie schön bist du, wie sehr gefällt es mir, wenn du vor der Menge flieht, denn dein Meister (Jesus) flieht die Menge, er gesellt sich dir erst wenn du alleine bist!"

 

Die Wüstenväter zogen sich aus der Menge und aus den Städten zurück, sie suchten die Einsamkeit mit Gott, um zu beten und Buße zu tun.

 

Mönch sein heißt: Monaco

Was aber auch bedeutet: alleine sein.

 

Der Mönch lebt ein zurückgezogenes Leben, verbracht in Einsamkeit und doch zweisam mit Gott. Verbunden mit ihm lebend ist er somit nicht wirklich allein, sondern bewohnt er bereits hier auf Erden den Himmel.

 

 

 

Das monastische Stundengebet

Wir stellen die Internetseite vor, in der das monastische Gebet unter der Heiligen Regel des Heiligen Benedikt, zu finden ist. Der Heilige Benedikt will, dass man die ganzen Psalmen in einer Woche gebetet hat, wenn man aber eifrig ist und die 150 Psalmen am Tag beten möchte, ist es etwas sehr löbliches und Benedikt lobte die Mönche die es taten. Wir führen Sie anhand der Fotos durch die Internetseite von Divinum Ufficium.


Mobile Variante

Unbedingt darauf achten die Monastische Version (Monastic) zu wählen und als übersetzte Sprache des Lateins die Sprache Deutsch (siehe rote Pfeile), dann wähle man die Uhrzeit wie z.B Matutinum (ganz spät Nachts Bzw am sehr frühen Morgen wenn es draußen nicht dunkel ist (z.b 2/3 Uhr Nachts) oder die anderen Zeiten.

Desktop Variante

Klicke auf den grünen Button

⬇️


Das Gebet der Ersten Mönche

Die Agpeya ist das erste Studenbuch der Wüstenväter. Es ist nicht nur eine Bereicherung für das Gebet der koptischen Christen sondern auch der Katholiken. Es handelt sich um 150 Psalmen, die das Herzensgebet Jesu waren und auch weiterhin sind. Gerne kann man als Bußwerk, zusätzlich zu, monastischen benediktinischen Brevier, die 150 Psalmen am Tag beten. Die Agpeya kann dazu eine große Hilfe sein. Christus betet zu Gott durch uns, während wir die Psalmen beten. Der Hl.Benedikt fand er es löblich wenn der Mönch, die Wüstenväter imitiert und die 150 Psalmen am Tag und in der Nacht verteilt betet. Aber auch alle Christen können aus diesem Buch beten. Es ist Gottesdienst🙏

 

Download
Das Stundengebetbuch (Brevier) der Wüstenväter
In PDF zum downloaden die Agpeya vollständig ins deutsche übersetzt.
Das Gebet der ersten Mönche. Der Hl.Benedikt spricht sehr positiv darüber wie die Wüstenväter jeden Tag die 150 Psalmen beten und hätte sich gewünscht, dass auch seine Mönche diese beten doch da er bemerkte dass es für die vielen nicht so einfach war, machte er es zur Regel dass man innerhalb einer Woche die 150 Psalmen betet, aber mehr Eifer hätte ihm gefallen.
Es ist löblich und ein großer Gottesdienst täglich die 150 Psalmen zu beten 🙏
Das koptische Stundengebetsbuch.pdf
Adobe Acrobat Dokument 6.2 MB

Wir informieren die Leser, dass wir gläubige Katholiken sind auch wenn wir hier die Agpeya verfügbar machen und auf dem Cover zu lesen ist, dass es zur koptischen (nicht katholischen) Kirche gehört, bedeutet es nicht, dass wir mit den Ideen und Irrtümern der Kopten sympathisieren. Aber das Buch hat katholischen Ursprung und enthält die 150 Psalmen, die mit denen der Heiligen Schrift identisch sind, wie auch sehr gute Gebete darunter auch Bitten zur Gottesmutter.


Ein Vorwort


Eremiten, Anachoreten heute

Jesus aber sagte noch einmal zu ihnen:

Meine Kinder, wie schwer ist es, in das Reich Gottes zu kommen!

Markus 10,24

 

 

 

Unsere Regel! Klicken

Sie hier ▶︎September bis Fastenzeit

 

Einsiedler/Mönch sein unter der Regel des Heiligen Benedikt, ist das möglich? Ja, das ist es

JHS

                         Anachoret

Zur Anbetung klicken Sie auf das Foto

† J H S
Tantum ergo Sacramentum
veneremur cernui:
et antiquum documentum
novo cedat ritui:
praestet fides supplementum
sensuum defectui.
Genitori, Genitoque
laus et jubilatio,
salus, honor, virtus quoque
sit et benedictio:
procedenti ab utroque
compar sit laudatio.
Amen.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Besucherzaehler Aktualisiert MAI 2021

 Adoration Chapel

  

Anachoreta a Sacratissimis coniuncti Cordibus Jesu et Mariae

   All rights reserved ®